Diskographie


Weitere Musikprojekte

Vita Dolorosa

MC D.


The Art of Starvation

All music and lyrics written, arranged, performed, produced, recorded and mixed by Dominik Sonders, April–October 2018. Final mixdown: October 2019.
Photography by Dominik Sonders.
Background paintings by Tilla.
Design and layout by Bertrand Marchal and Valérie Grigorellis.
Logo by A.D. Jansen (endira-art.deviantart.com).
Mastered by Andre Jonas (www.andrejonasmusic.com).

“Will to Leave”: in loving memory of Jörg Hetmank who left on April 8, 2011.

Thank you:
Tilla (words simply can’t express what your unwavering love and support mean to me); Andre for technical support; Vivien for letting me sample and abuse her voice; A.D.; Bertrand and Valérie; former members of the live line-up; friends and family, most notably Benjamin, Autumn, Mia, J.S., Marcel, Fleah and Mike for their support, valued feedback and general awesomeness; all the journalists that have supported Sidetrack Walker.

This is for the faithless, nameless and faint of heart.

Sponsored by the State Capital of Kiel. / Gefördert durch die Landeshauptstadt Kiel.

The Host

Musik, Text, Arrangement, Produktion und Mix: Dominik Sonders, Juni–Oktober 2018.
Remix Track 2: Andre Jonas.

Mastering: Andre Jonas (www.andrejonasmusic.com).
Cover: "Blue As I Can” von @RuheSelbst.
Cover-Layout: Dominik Sonders und Andre Jonas.
Logo: A.D. Jansen (endira-art.deviantart.com).

© 2018–2019 Dominik Sonders. Alle Rechte vorbehalten.

Come What May

Musik, Text, Arrangement, Gesang, Instrumente und Produktion: Dominik Sonders.
Bass (1, 4 und 9): Ben Beck.
Gitarrensolo (6): J.S. Dach (auch Komposition und Aufnahme).

Aufgenommen von Dominik Sonders in unregelmäßigen Abständen zwischen Juli 2015 und September 2017.
Schlagzeug, Akustikgitarre und Teile des Gesangs aufgenommen von Andre Jonas.
Mix und Co-Produktion: Andre Jonas (www.andrejonasmusic.com).
Mastering: Jacob Holm-Lupo (www.duderanchstudio.com).
Zusätzliche Postproduktion: Andre Jonas und Dominik Sonders.
Cover-Artwork: A.D. Jansen (endira-art.deviantart.com).
Design und Layout: Bertrand Marchal und Valérie Grigorellis.

© 2015–2018 Dominik Sonders. Alle Rechte vorbehalten.

Mirrors and Mirages

Bei diesem Album handelt es sich nicht direkt um ein neues Werk: Es geht auf die Zeit zwischen 2004 und 2006 zurück und hat einen wichtigen Grundstein für mein späteres musikalisches Schaffen gelegt. Damals haben sich diese Songs ganz automatisch zu einer Art losem Konzeptalbum entwickelt. Das Ergebnis war mein erstes vollständiges, klavierbasiertes Albumprojekt, das ich ursprünglich unter dem alten Namen Unmasqueraded veröffentlichen wollte.
Angemessen aufnehmen konnte ich die Songs allerdings erst 2015. Daraufhin hatte ich das Gefühl, dass sich ihr Potenzial erst mit Streichern voll entfalten würde, doch meine Suche nach geeigneten Gastmusikern war lang und fruchtlos. Zwar haben schließlich zwei Violinisten zugesagt, sich zu beteiligen, doch beide sind dann sang- und klanglos von der Bildfläche verschwunden. Zwei weitere Jahre später stand mir eine hochwertige Streicher-Sample-Bibliothek zur Verfügung, und so beschloss ich, die Streicher per MIDI-Sequencing umzusetzen. Das kann zwar vielleicht „echten“ Streichern nicht das Wasser reichen, hat das Projekt jedoch vor dem Verstauben gerettet und mir die volle Kontrolle über das Arrangement ermöglicht.
Was lange währt, wird also endlich gut, aber erfahrungsgemäß geschieht das eben nicht von alleine. Nach all den Jahren kann ich dieses alte Material nun endlich der Öffentlichkeit präsentieren. Rückblickend ist dies der Ausgangspunkt meines aktuellen Stils, und auch wenn ich mich heutzutage nicht mehr recht mit den Texten identifizieren kann, steckt für mich musikalisch noch einiges in diesen Songs.

Musik, Text, Arrangement, Aufnahme und Mix: Dominik Sonders.
Covermotiv: Dominik Sonders.
Layout: Andre Jonas und Dominik Sonders.
Logo und Kalligraphie: A.D. Jansen (endira-art.deviantart.com).
Mastering: Lion’s Heart Productions (www.lionsheartproductions.com).

Vielen Dank an Andre Jonas, Marcel Gülzow, Mike Liassides, A.D. Jansen, Mia Muukkonen, Jürgen Baur, Benjamin Heidtmann und Joël (Lion’s Heart Productions), die alle auf ihre Art zur Fertigstellung dieses Album beigetragen und wertvolle Ratschläge und Rückmeldungen beigeteuert haben. Grüße an Freunde und Familie.

© 2004–2018 Dominik Sonders. Alle Rechte vorbehalten.

Confessions in Silence

Eine Sammlung vollständig improvisierter Instrumentalstücke, die ich 2014/2015 mit meinem damals neuen Digitalpiano aufgenommen habe. Bis auf ein dezentes Mastering wurde keinerlei Veränderung an den Aufnahmen vorgenommen: Alle Stücke sind zu 100% authentisch, einschließlich Fehlern und strukturellen Ungereimtheiten. Es handelt sich also um sehr unmittelbare emotionale Momentaufnahmen, unberührt vom Filter bewusster und gezielter musikalischer Ausarbeitung. Auch wenn Confessions in Silence keine essenzielle „Kernveröffentlichung“ für Sidetrack Walker sein mag, ist es dennoch relevant als Zeugnis einer Zeit des musikalischen und persönlichen Umbruchs. In gewisser Weise kommen solche Improvisationen de facto meinem künstlerischen Ideal absoluter Authentizität am nächsten.

Improvisiert und aufgenommen von Dominik Sonders, 2014/2015.
Mastering: Andre Jonas (andrejonasmusic.com), 2017.
Artwork und Kalligraphie: A.D. Jansen (endira-art.deviantart.com).
Optische Nachbearbeitung und Layout: Andre Jonas, Dominik Sonders.
Danke an Andre und A.D. für die unschätzbare Hilfe und an Kris Clayton für die technischen Ratschläge.

© 2014–2017 Dominik Sonders. Alle Rechte vorbehalten.

Memoirs

Von 2014 bis 2017 war ich als Musiker, Sänger und Co-Songschreiber der Band Memoirs (Atmospheric Chamber Pop) aktiv, die derzeit auf unbestimmte Zeit pausiert. Das Songmaterial unseres Demos Unwritten Chapter wird zu gegebener Zeit zusammen mit einigen unveröffentlichten Stücken neu abgemischt und als Album veröffentlicht.

Vita Dolorosa

Für das Projekt Vita Dolorosa, das sich dem extremeren Doom verschrieben hat, bereite ich gerade ein Debutalbum vor. Der erste Beitrag unter diesem Namen erschien auf dem My-Dying-Bride-Tributalbum A Lake Of Ghosts: The Long Shadow Of My Dying Bride (2017), auf dem auch Memoirs mit einem Track vertreten sind.

The Real Redeemer

Daneben möchte ich unter dem Namen The Real Redeemer Ideen im Bereich der elektronischen Musik umsetzen. Ich suche hierfür kreative Kollaborationspartner, die idealerweise mehr Erfahrung mit elektronischer Musik haben als ich; bei Interesse benutzt bitte das Kontaktformular oder schreibt eine E-Mail an:
info@sidetrackwalker.de!

MC D.

Zum ersten und bisher einzigen Mal habe ich mich Ende 2014 unter dem Namen MC D. auch als Rapper versucht. Auch wenn dieser Abstecher vor allem als ironisches Nebenprojekt verstanden werden will, möchte ich eines Tages gern daran anknüpfen.